(01) 358 05 66 0

Tipps & Infos

Es gibt bestimmte Sportarten, auf die frau während der Schwangerschaft verzichten sollte.

Schwangerschaft

Sport während der Schwangerschaft: Darauf muss frau achten

Bewegung während der Schwangerschaft tut Mama und Baby gut. Doch hierbei gilt: Alles mit Maß und Ziel!


Sport ist eine Wohltat für Körper und Seele – auch während einer Schwangerschaft. Regelmäßige Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung, gleicht die schwangerschaftsbedingte Gewichtszunahme aus und beugt Rückenbeschwerden und Wassereinlagerungen vor. Außerdem trägt körperliche Betätigung während der Schwangerschaft dazu bei, dass frau sich nach der Geburt schneller erholt. Und auch das Risiko, an Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie (erhöhter Blutdruck während der Schwangerschaft) zu erkranken senkt sich laut Studien durch regelmäßigen Sport. 

Aufgepasst: Darauf sollte frau achten 

Während (gesunden) Schwangeren dringend zu regelmäßiger Bewegung geraten wird, gibt es trotzdem einige Dinge, auf die frau hierbei achten sollte: So wird etwa von Sportarten mit Sturzrisiko abgeraten und auch zu „ruckelige“ Bewegungsabläufe sind kontraproduktiv. So sollte etwa auf Reiten, Skifahren, Inlineskaten u.Ä. verzichtet werden. Beim Wandern sollten werdende Mamas auf die Höhenmeter achten - über 2500 Meter können zur Belastung für den Kreislauf werden. Allgemein gilt: Zu starke Anstrengung ist ein absolutes No-Go! Und auch nach der Geburt sollten es frischgebackene Mütter langsam angehen. Der Fokus sollte hier idealerweise beim Training der Beckenbodenmuskulatur liegen, für die ersten Monate nach der Entbindung werden sanfte Sportarten empfohlen. 

Empfohlene Sportarten: 

Zu empfohlenen Sportarten während der Schwangerschaft zählen unter anderem ausgedehnte Spaziergänge im Grünen, Schwimmen (wirkt Ödemen entgegen), Gymnastik, Yoga, rhythmischer Sport wie Tanzen und gemütliches Radfahren (auf relativ ebenem Untergrund). Ein großer Vorteil, den sportliche Frauen vor allem während der Entbindung genießen: Sportlerinnen sind geübter im richtigen Atmen, was bei den Anstrengungen einer Geburt wahre Wunder wirken kann. Deshalb raten ExpertInnen besonders zu Sportarten, bei denen auch die Atmung trainiert wird – wie etwa Schwangerschaftsgymnastik oder Yoga (das außerdem zur allgemeinen Entspannung beiträgt). 

Sollten Sie spezifischere Fragen zum Thema Sport während der Schwangerschaft haben, wenden Sie sich am besten an die Gynäkologin/den Gynäkologen Ihres Vertrauens. 

Wer sich für die Familienplanung oder bei bereits bestehender Schwangerschaft Sicherheit, kurze Wartezeiten, eine vertrauensvolle Atmosphäre und die beste medizinische Betreuung wünscht: Bei PRIVATpatient.at gibt es die ideale Lösung. Einfach unter (01) 961 9173 anrufen und informieren! 

zurück zur Übersicht

Was Sie noch interssieren könnte: